Lexikon

W wie Wissenswertes über die verschiedenen Wollgarne

Alpaka

Namensgebend für dieses feine, seidige und wohlig warme Wollgarn sind die Alpakas (auch Pakos genannt). Eine ruhige, aus den südamerikanischen Anden stammende Kamelart, bei der man zwischen zwei Arten unterscheidet: Während die Wollfasern der Huacaya-Alpakas sehr fein und gleichmäßig gekräuselt sind, weist das Haar der Suri-Alpaka keine derartige Kräuselung in der Faser auf, sondern besteht aus glatten, gelockten Strähnen. Die Tiere können 20 - 25 Jahre alt werden.

Besondere Eigenschaften:

  • Hohlfasern mit entsprechenden Kälte isolierenden und Wärme ausgleichenden Eigenschaften
  • besonders langlebig und strapazierfähig (3x reißfester als Schafwolle)
  • undurchlässig für UV-Strahlen
  • Schmutz und Feuchtigkeit abweisend
  • Strickwaren aus Alpakawolle bleiben auch bei starkem Schwitzen lange von Gerüchen verschont, da die hohlen Fasern die Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abführen, zudem wirken die in der Faser enthaltene Eiweißmoleküle neutralisierend
  • der geringe Anteil von Wollfett bietet Bakterien keinen Lebensraum

Pflege

  • nach dem Tragen regelmäßig auslüften lassen
  • einfach in max. 30 Grad Celsius warmem Wasser mit etwas gutem Wollwaschmittel einweichen und schwenken (auch in Waschmaschinen mit speziellem Wollwaschgang möglich)
  • keinen Weichspüler verwenden
  • in klarem Wasser gleicher Temperatur ausspülen und anschließend in einem Badetuch eingewickelt ausdrücken
  • in Form legen und liegend trocknen

Kaschmir

Als besonders weiche, warme und exklusive Wollart bekannt, wird dieses Edelgarn aus dem Fell der Kaschmirziege gewonnen.

Besondere Eigenschaften:

  • Kaschmirwolle wärmt bei geringem Gewicht besonders gut (6x besser als Schafwolle)
  • besonders weiche, nicht kratzende, filigrane Fasern
  • Feuchtigkeit und Schmutz abweisend

Pflege:

  • Kleidungsstücke aus Kaschmir bleiben lange schön, wenn sie Ihnen nach dem Tragen lüften lassen und Ihnen eine Ruhephase von mindestens für 24h gönnen, so können sich die empfindlichen Fasern bestens regenerieren
  • häufiges Waschen ist nicht nötig (selbstreinigende Eigenschaften)
  • zur Handwäsche in max. 30 Grad Celsius warmem Wasser mit etwas gutem Wollwaschmittel leicht einweichen
  • in klarem Wasser gleicher Temperatur ausspülen
  • keinen Weichspüler verwenden und anschließend in einem Badetuch eingewickelt ausdrücken (nicht rubbeln)
  • noch feucht in Form legen und liegend trocknen

Merino

Merinowolle wird aus dem geschorenen Fell der Merinoschafe gewonnen. Der größte Teil dieser Tiere lebt heute in Australien. Kleidungsstücke aus Merino werden besonders für ihre zahlreichen positiven Trageeigenschaften sehr geschätzt.

Besondere Eigenschaften:

  • besonders Feuchtigkeit und Wärme regulierend sowie atmungsaktiv – daher sowohl im Winter wie auch im Sommer geeignet
  • schmutzabweisend und selbstreinigend
  • nicht entflammbar
  • UV Schutzwirkung
  • keine elektrostatische Aufladung
  • pflegeleicht

Pflege:

  • nach dem Tragen regelmäßig auslüften
  • maximal bei 30-40 Grad Celsius im Wollwaschprogramm waschen („superwash Ausrüstung“)
  • bei geringer! Umdrehungszahl schleudern, keinen Weichspüler verwenden
  • bei Bedarf nach dem Trocknen mit Dampf glätten – möglichst nicht bügeln!

Mohair

Mohairwolle wird aus dem langen, seidig glänzenden und lockigen Haar der Angoraziege (Hausziegenrasse) gewonnen. Wolle von Angorakaninchen ist als Angorawolle bekannt. Die Bezeichnung Mohair Kid bezeichnet feinste Wolle von Jungtieren. Diese wird besonders gern für luftig leichte und feine Strickstücke verwendet.

Besondere Eigenschaften:

  • hohe Feuchtigkeitsaufnahme
  • sowohl im Sommer als auch im Winter angenehm zu tragen
  • knitterarm

Pflege:

  • in max. 30 Grad Celsius warmem Wasser mit etwas Wollwaschmittel einweichen und schwenken
  • keinen Weichspüler verwenden
  • in klarem Wasser gleicher Temperatur ausspülen und anschließend in einem Badetuch eingewickelt ausdrücken
  • noch feucht in Form legen und liegend trocknen

Yak

Yakwolle stammt aus dem Unterfell der gleichnamigen asiatischen Rinderart und ist vergleichsweise selten.

Besondere Eigenschaften:

  • ausgezeichnet wärmend
  • robust und trotzdem weich und leicht

Pflege:

  • nach dem Tragen auslüften lassen, waschen ist nicht immer gleich notwendig
  • in lauwarmem Wasserbad mit etwas gutem Wollwaschmittel schwenken, nicht zu lange liegen lassen
  • in klarem Wasser gleicher Temperatur ausspülen
  • keinen Weichspüler verwenden und anschließend in einem Badetuch eingewickelt ausdrücken (nicht rubbeln)
  • noch feucht in Form ziehen und liegend trocknen
  • falls nötig leicht mit dem Bügeleisen dämpfen